Georg Streuber (Foto: Michael Blessing)Der Bariton Georg Streuber absolvierte bis 2013 ein Gesangsstudium an der Dresdner Hochschule für Musik Carl Maria von Weber bei Prof. Matthias Weichert. Seither ist er als freischaffender Opern- und Konzertsänger tätig. Während des Studiums war er Mitglied der Liedklasse von KS Olaf Bär und Ulrike Siedel. 2012 erhielt er den Sonderpreis für Liedgestaltung des Lions-Gesangswettbewerbes in Bad Endorf, 2007 den ersten Preis im Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in Erlangen und 2011 den ersten Preis im „Duschek Wettbewerb“ der Mozartgesellschaft in Prag. 2013 sang er unter der Leitung von Peter Schreier in Chemnitz die Basspartie in einer Gesamtaufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach.

Nach dem Operndebüt als Papageno in einer Studioproduktion von Mozarts Zauberflöte 2007 in Chemnitz, schlossen sich 2009 bei den Opernfestspielen in Bad Hersfeld die Partie des Dr. Cajus in Otto Nicolais Komischer Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ und ein halbes Jahr später die Partien des Mr. Winterbottom und Dr. Nischel in zwei zeitgenössischen Kammeropern von Martin Hecker an der Semperoper in Kooperation mit der Dresdner Musikhochschule an. Zurzeit gastiert er als Graf Almaviva in der Studioproduktion „Cherubino mischt sich ein“ nach „Le nozze di Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart am Theater in Zwickau.

> Konzert Welt in Atem


Logo

vdkc dcf illu