Universitätschor Dresden (Foto: Bettina Niesar)Der Universitätschor Dresden gehört zu den ältesten kulturellen Ensembles der TU Dresden. Er ist mit über 150 aktiven Sängern deren größte künstlerische Gruppe. Im Kammerchor singen 20 bis 40 Mitglieder des Universitätschores.

Mit dem Wiederaufbau der Universität nach dem zweiten Weltkrieg gegründet, prägt er seit über 65 Jahren durch sein abwechslungsreiches Programm das Kulturleben an der Universität, in der Stadt und wirkt weit über die Grenzen hinaus. Der jungen Dirigentin Christiane Büttig gelang es mit ihrer Übernahme des Ensembles im Sommer 2012 das musikalische Profil des Chores weiter zu schärfen. Sie gründete die Konzertreihe Regel|Freiheit, welche geschickt klassische und zeitgenössische Musik in Dialog treten lässt. Beispielsweise stehen Werke von Cage, Hindemith, Krenek, Nystedt, Rautavaara, Stockhausen, Tormis und Vasks im Spannungsfeld neben Kompositionen von Bach, Brahms, Dowland, Mendelssohn, Reger und Schubert.

Der große Chor widmet sich vorrangig Werken der Chorsinfonik und pflegt ein breitgefächertes A-cappella-Repertoire. Die Auftragskomposition „Statements“ von A. Keuk wurde 2015 ein großer Erfolg. Der Chor gastierte bei renommierten Konzerten wie dem „Requiem für Auschwitz“ mit dem Sinti- und Romaorchester und Mahlers 8. Sinfonie mit dem Israel Philharmonic Orchestra. In diesem Jahr wird er die Kammeroper „Katharina von Bora“ gemeinsam mit der Sächsischen Bläserphilharmonie zur Aufführung bringen.

Konzertreisen führten den Chor nach Kopenhagen, St. Gallen und Breslau.

> Konzert Nachtgesang I

> Und sonst noch: Gottesdienste


Logo

vdkc dcf illu